top of page

Besser schlafen mit Cannabinoiden - Wie CBD, CBN & Co. Schlafstörungen lindern

Schlafprobleme sind ein weit verbreitetes Leiden in der heutigen Gesellschaft. Oft werden chemische Schlafmittel verschrieben, die aber abhängig machen können. Eine natürliche Alternative können Cannabinoide aus der Hanfpflanze sein. Aber welche Cannabinoide helfen gegen Schlafstörungen und wie wirken sie? In diesem Artikel schauen wir uns die Wirkung und Anwendung von CBD, CBN, THC und anderen Cannabinoiden zur Verbesserung des Schlafs detailliert an.


schlafen mit Cannabinoiden


Cannabinoide sind eine Gruppe von über 100 natürlich vorkommenden Verbindungen in der Hanfpflanze. Die wichtigsten darunter sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). THC ist psychoaktiv und für den Rauschzustand verantwortlich, CBD ist nicht psychoaktiv und hat beruhigende Effekte.

Cannabinoide docken an Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems im Körper an und beeinflussen so viele Prozesse wie Schmerzempfinden, Stimmung, Appetit und Schlaf. Neben THC und CBD haben auch andere Cannabinoide wie CBN, CBG und CBC schlaffördernde Eigenschaften.


Ursachen von Schlafstörungen

Schlafstörungen können viele Ursachen haben:

  • Stress, Sorgen und psychische Belastungen

  • Schmerzen und Unruhe in Gliedmaßen oder dem Rücken

  • Angstzustände, Depressionen und Traumata

  • Innere Unruhe und unkontrolliertes Gedankenkreisen

  • Nebenwirkungen von Medikamenten und Drogen

  • Schlafapnoe und andere organische Schlafstörungen

  • falsche Schlafhygiene und Verhaltensweisen

Cannabinoide können sowohl bei seelisch als auch körperlich bedingten Schlafproblemen ihre Wirkung entfalten. Durch die kombinierte Wirkung auf Körper und Psyche können verschiedenste Ursachen angegangen werden.

Wirkmechanismen der Cannabinoide


Cannabinoide beeinflussen den Schlaf auf unterschiedliche Weise:

  • Beruhigung nervöser Aktivität, weniger Stress und Angst

  • Entspannung der Muskeln, Schmerzlinderung

  • Senkung des Blutdrucks und der Körpertemperatur

  • Anregung des Körpers eigenen Anandamids, eines schlaffördernden Endocannabinoids

  • Hemmung übermäßiger Gedankenaktivität

  • Verbesserung der Durchblutung für tieferen, erholsameren Schlaf

Die genauen Wirkweisen sind jedoch noch nicht vollständig erforscht. Vermutlich unterscheiden sich die Mechanismen zwischen den verschiedenen Cannabinoiden teilweise.


Wirkung der einzelnen Cannabinoide:

CBD: Beruhigt nervöse Aktivität, senkt Angst und Stress, entkrampfende Wirkung.


CBN: Leicht sedierend und schlaffördernd, wirkt angstlösend und krampflösend.


THC: In kleinen Dosen entspannend und schlaffördernd, höhere Dosis kann jedoch aktivierend wirken.


CBG: Senkt Blutdruck und wirkt leicht beruhigend und schlaffördernd.

Die Kombination mehrerer Cannabinoide in einem Produkt kann die gewünschten Effekte verstärken.

Anwendung der Cannabinoide für besseren Schlaf Folgende Cannabinoid-Produkte können gegen Schlafstörungen eingesetzt werden:

  • CBD Öl: Enthält meist 2,5-5% CBD, wirkt rasch beruhigend und entspannend.

  • CBN Öl: CBN gilt unter Cannabinoiden als besonders schlaffördernd.

  • CBD/THC Öle: Kleine Mengen THC verstärken die entspannende Wirkung.

  • CBD/CBN Kapseln: Langanhaltende Schlafförderung. Ideal 30-60 Minuten vor dem Schlafengehen einzunehmen.

  • CBN/CBG Tropfen: Für schnelle und starke sedierende Wirkung.

  • Ausgewogene Cannabinoid-Kombinationspräparate: Mit CBD, CBN, CBG und meist wenig THC.

Die Dosierung hängt von der Konzentration der Präparate ab. In den meisten Fällen reichen 15-50mg der Cannabinoide am Abend aus. Bei Bedarf kann die Dosis langsam gesteigert werden.


Vor- und Nachteile von Cannabinoiden als Schlafhilfe:

Vorteile:

  • Natürliche Alternative zu chemischen Schlafmitteln

  • Nicht süchtigmachend

  • Keine schweren Nebenwirkungen

  • THC-freie Produkte nicht psychoaktiv

  • Hohe Sicherheit und Verträglichkeit

Nachteile:

  • Wirkung sehr individuell

  • THC-Produkte machen am nächsten Tag eventuell müde

  • Bei Überdosierung morgens noch sedierend

  • Kosten meist nicht von Krankenkassen erstattet


Wie CBD, CBN & Co. Schlafstörungen lindern

Fazit:

Cannabinoide können auf natürliche Weise gegen Schlafstörungen verschiedener Ursachen helfen. Sie wirken entspannend, angstlösend und schlaffördernd. Die Anwendung von CBD, CBN, CBG und Co. stellt eine sichere Alternative zu chemischen Schlafmitteln dar und verbessert die Schlafqualität ohne Nebenwirkungen.

Vor der Anwendung sollte eine Abklärung eventueller Grunderkrankungen erfolgen. Cannabinoide können die Behandlung unterstützen, aber keine alleinige Therapie ersetzen. Mit Geduld und ausreichender Dosierung können Cannabinoide jedoch die Schlafhygiene maßgeblich verbessern.

Commenti


Recent Posts
Archive
Noch keine Tags.
Follow Us
  • YouTube Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
Search By Tags